Four-Thirds Standard

Four-Thirds-Standard (FT)  

Der Namen Four-Thirds-Standard (FT) leitet sich von den Außenmaßen des Sensors, nicht von dessen Bilddiagonale ab. Der Four-Third-Standard wurde von den Unternehmen Olympus und Kodak entwickelt und 2003 mit der Olympus E-1 erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Four-Thirds-Standard (FT) ist ein herstellerunabhängiger Standard für Systemkomponenten. Diese Systemkomponenten können dann aufgrund ihrer Standardisierung bei verschiedenen, spiegellosen digitalen Systemkameras (DSLM) verwendet werden. Ab 2004 wurde das System neben Olympus und Kodak von Leica, Carl Zeiss und einigen, weniger bekannten Unternehmen unterstützt.

Four Thirds webseite

2008 wurde von Panasonic und Olympus  der Micro-Four-Third-Standard (MFT) für spiegellose Kompaktkameras (DSLM) vorgestellt. Durch den Four-Thirds-Standard  wurde es möglich, Wechselobjektive an Kompaktkameras zu nutzen. Der Micro-Four-Thirds-Standard ist eine Anpassung des Four-Thirds-Standards an die immer kleiner werdende Gehäusegrösse von Kompaktkameras. Der MFT-Standard für spiegellose Kompaktkameras (DSLM) hat gegenüber dem FT-Standard für spiegellose Kompaktkameras ein nur halb so großes Auflagemass. Das Auflagemass des Four-Third-Standards (FT) für spiegellose Kompaktkameras beträgt 39,24 Millimeter. Näheres zum Micro-Four-Thirds-Standard seht ihr auch in unserem Kameralexikon unter Micro-Four-Thirds Standard.

Die Bilddiagonale des Four-Third-Standards  für spiegellose Kompaktkameras (DSLM) ist standardisiert und beträgt 21,63 Millimeter. Damit entspricht es dem Micro-Four-Third-Standard für spiegellose Kompaktkameras (DSLM). Dieses Maß ist wiederum die Hälfte des Kleinbildformates von 43,26 Millimeter.

Bei der Verwendung von Wechselobjektiven des Four-Third-Standards bei spiegellosen Kompaktkameras (DSLM) an Kameras des Micro-Four-Third-Standards (MFT) ist zu beachten, dass der Micro-Four-Third-Standard mit elf elektrischen Kontakten zwei weitere Kontakte für Videonutzungen hat. Das sollte im Allgemein kein Problem darstellen.

Der Micro- Four-Third-Standard von 2008 verwendet ein Auflagemass 19,62 mm. Gegenüber dem Four-Third-Standard (Olympus E-Bajonett (Four-Third-Standard)) mit 38,85 mm ist das wesentlich kleiner. Um vorhandene Wechselobjektive des Four-Third-Standards zu nutzen brauchst du dazu einen mechanischen Adapter. Weiteres über die Bedeutung des Auflagemaßes erfährst du unter „Auflagemaß“ in unserem Kameralexikon.

Der Formatfaktor beim Four-Third-Standard (FT) beträgt 2. Über diesen Faktor wird abgeglichen, in welchem Verhältnis die Objektivbrennweite einer Kompaktkamera zur Objektivbrennweite einer Kleinbildkamera, Ursprung aller digitalen Kameras, stehen muss, um den gleichen Bildausschnitt zu zeigen. Näheres zur Bedeutung des Formfaktors erfährst du in unserem Kameralexikon unter „Formatfaktor“.

 

→ Zur Gesamtübersicht des Kameralexikons

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 06 August 2015 12:54

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

VIADAVINCI.dialog GmbH

Hellgrundweg 109

Hamburg

22525

Deutschland

Telefon: 040-84 87 87 0

Fax: 040- 84 78 08

E-Mail: info[at]kamerareparatur.com

Zum Seitenanfang